In unserer elften Podcast Folge berichten wir über unsere Reise durch drei Länder: Bolivien und die atemberaubende Lagunen-Route, Chiles Norden mit seiner salzigen Atacama-Wüste sowie unseren Start in Argentinien und die Weinregion. In allen drei Ländern haben wir Flamingos gesehen.

Route

Reichen wir nach.

Start der Lagunen Route

Am Anfang der Lagunen Route hat uns diese gemischte Herde aus Alpacas, Llamas und Schafen begrüßt. Anstatt bunte Bommeln an den Ohren trugen diese hübsche Halsbänder.




Valle de Rocas

Am Anfang der Route haben wir zwischen dieser spektakulären Felsformation übernachtet:




Hier gab es viele Chinchillas:





Die auch großes Interesse an uns hatten: Was macht dieser Mensch da? Ist das Wasser? Gibt es hier Futter?



Laguna Colorada

Die größte und wohl bekannteste Lagune unserer Route war auch die erste: mit ihren roten Algen sorgt sie dafür, dass die Flamingos besonders pink sind:





Am morgen gab es weniger Wind, weshalb sich die Landschaft wunderschön im Wasser gespiegelt hat:



Flamingos sehen wirklich witzig aus, wenn sie zum Fliegen ansetzen — sie müssen zunächst richtig los sprinten:



Um die Lagune herum ist die sonst karge Landschaft etwas grün:



Warme Quellen an der Laguna Chalviri

In den warmen Quellen konnten wir wunderbar entspannen. Neben den Flamingos, waren diese Vicuñas unsere Nachbarn:



Das Wasser war sensationell warm, was auf dieser Höhe sehr zu unserem Wohlbefinden beigetragen hat:



In dieser Aufnahme vom Morgen kann man förmlich sehen, wie warm das Wasser ist. Übrigens hinten im Wasser sieht man die Flamingos, die sich ganz nahe zusammen gestellt haben für die Nacht:



Laguna Blanca

Anders als geplant, konnten wir nicht zwischen der weißen und der grünen Lagune übernachten: ohne Allrad haben wir uns den Weg nicht zugetraut.



Entlang der Lagunen Route

Zwischen den Lagunen konnte man auf den Straßen nur sehr langsam fahren. So hatten wir Zeit die Landschaften zu genießen:



Hier sieht man die Salvador-Dalí-Wüste, die sehr an seine surralen Bilder erinnert:



Hubi ist heile aus der Wüste gekommen, wir konnten unser Equipment aber gut testen, als wir diesem Touren-Fahrzeug geholfen haben:



Grenze Chile

Nach vier Tagen und 200 km extrem herausfordernder „Straßen" war Martin sehr froh, als er die Asphaltstraße Chiles unter sich hatte:



Bei abendlichem Licht sieht sogar ein Grenzposten schön aus:



Lagunas Piedra & Cejar

In Chile angekommen haben wir von San Pedro de Atacama aus einen Ausflug zu weiteren Lagunen macht.



In der Laguna Cejar konnten wir baden und durch das viele Salz im Wasser schweben.



Laguna Chaxa

Um die Laguna Chaxa, die von viel Salz umgeben ist, führte ein schön angelegter und informativer Rundweg.







Valle de la Luna

Unser Besuch in der „Mondlandschaft". Neben interessanten Felsformationen mit Salzablagerungen gab es auch Sanddünen zu erkunden.










Beim Sonnenuntergang kommen die umliegenden Vulkane ganz besonders zum Ausdruck.



Fahrtage

So abwechselnd die wie Landschaft war auch die Straßenführung. Zum Teil Kurven



Oder Kerzengrade:



Cafayate

In Cafayate nutzten wir die Gunst der Stunde um Wein zu verkosten. Neben kleineren Weingütern gibt es auch sehr prachtvolle.







Erst waren wir uns nicht sicher, doch hier sieht man tatsächlich Papageien die sich in den Weinreben zuhause fühlen.





Ihr könnt euch die Folge direkt hier, oder über eure Lieblings-Podcast-App anhören.