Einige Urlaubsberichte haben vor der Einreise nach Kambodscha von Thailand gewarnt, weshalb wir uns für den zeitsparenden Flug entschieden haben. Hier lief auch nicht alles rund… Wir sind aber heil im Hotel angekommen und haben unsere Angkor Tage geplant.


Dieser Artikel ist Teil einer Reiseberichtsreihe über Südostasien, die ich im Mrz. 2016 geschrieben habe.

Luft statt Land

Von Bangkok sind wir am Abend des 23. Feb. 2016 mit einem knapp 40 Minuten Flug nach Siem Reap geflogen. Wir haben uns für den etwas teureren Flugweg entschieden, da wir von dem Landweg viele Reiseberechtige gelesen haben und alle hatten einen O-Ton: fürchterlich. Da ist von Trittbrett-Grenzposten die Rede, von Grenzern, die Extrageld erwarten, um durch zuwinken und der gleichen. Also lieber Flug.

Visa und Einreise

In Kambotscha angekommen, haben wir uns zunächst an der "Visa on Arrival" Schlange angestellt. Alles scheint gut organisiert. Wir sind an der Reihe und haben leider keine USD 60 dabei. Mit EUR 70 geben sich die Beamten schlussendlich zufrieden und geben sogar USD 5 raus (umgerechnet zahlen wir also ca. USD 73). Natürlich erkundigten wir uns vorher nach einem ATM zum Geldabheben. Den gibt es angeblich nicht. Später sehen wir, dass es diese wohl gegeben hätte: Vor der Visumsschlange. Die Automaten haben wir, wie viele, viele ("Do you take Thai Baht?" / "Do you take Australian dollars?") andere, nicht gesehen. Erste Hüde passiert.

Tuk Tuk Suche

Das Ausstellen des Visums und die darauffolgenden Kontrolle sind wirklich schnell. Rucksäcke vom Band eingesammelt. Raus. Wir ignorieren den zentralen Taxipunkt (mit Schild: Moto USD 3, Taxi USD 7 und Mini-Van USD 10), da unsere Erfahrung mit den Beamten vom Visum noch zu frisch waren (USD 13 in die eigene Tasche). Wir suchen ein Tuk Tuk und ein ATM. Beides finden wir vorm Flughafen nicht. Fragen wir also doch beim Taxihäuschen, ob sie auch Tuk Tuks vermitteln. Tun sie, USD 5 Festpreis in die Stadt. Da wir weiterhin kein ATM gefunden haben, sind wir für die USD 5 sehr dankbar, die wir beim Zahlen der Visa raus bekommen haben und fragen uns, ob der Grenzer netter war, als wir glaubten.

Le Méridien Angkor

Mit dem Tuk Tuk kommen wir nach ca. 20 Min. Fahrt am Le Méridien Angkor an. Hier haben wir vier Nächte für in Summe 15.000 SPG Punkte gebucht. Wir checken beim Willkommensdrink ein, bekommen die Zimmerkarten, Infos zum Hotel und Dank SPG-Status Gutscheine für einen abendlichen Drink. Wir kommen in unserem riesigen Zimmer an, wo schon ein Früchtekorb auf uns wartet (dieser wurde übrigens stets aufgefüllt).

Angkor Touren

Wir springen abends noch schnell in den (wirklich sehenswerten) Pool, bevor wir ins Bett gehen. Der nächste Tag startet mit einem relativ späten Frühstück. Dann gehen wir zum "Reisezentrum" des Hotels, wir buchen die "Große Tour" bzw. "Grand Circuit". Das bedeutet wir schauen uns die etwas abgelegeneren, kleineren Tempel an. Tags drauf planen wir die kleine Tour ("Small Circuit") mit den großen Tempeln zu machen. Die Tour kostet USD 25. Der Tuk Tuk Fahrer vom Abend zuvor hat USD 20 geboten. Die kleine Tour kostet aber nur USD 18, sodass der Unterschied "unterm Strich" gering ist. Am letzten Tag wollen wir uns dann Angkor Thom anschauen.