Unsere Reise nach Südostasien startet mit einem Flug mit Zwischenstopp in Abu Dhabi. Die vier Stunden nutzen wir, um uns die größte Moschee der Vereinigten Arabischen Emirate anzuschauen: die Scheich-Zayid-Moschee.


Dieser Artikel ist Teil einer Reiseberichtsreihe über Südostasien, die ich im Mrz. 2016 geschrieben habe.

Langstrecke mit AirBerlin
Unsere Reise nach Südostasien startet am Sonntag, 21. Feb. 2016, recht entspannt: 7.00 Uhr aufstehen, 8.15 Uhr am Flughafen Stuttgart, Abflug mit AirBerlin um 9.50 Uhr. Der Flug nach Abu Dhabi soll gut sechs Stunden dauern. Tipp: AirBerlin hat eine App mit der man sich Filme etc. aussuchen kann. Lädt man diese nicht vor dem Flug, müsste kostenpflichtig Wifi gebucht werden, um sie zu laden. Wir hatten die App nicht. Entsprechend habe ich die ersten 100 Seiten meiner Reiselektüre ("Ein Scheiß muss ich") gelesen.

Transfer in Abu Dhabi

In Abu Dahbi hatten wir gut vier Stunden Transfer. Trotz gegensätzlicher Ratschläge am Stuttgarter Flughafen wagen wir es und verlassen den Transitbereich um die Scheich-Zayid-Moschee anzuschauen. Netter Nebeneffekt: ein Stempel der Vereinten Arabischen Emirate im Reisepass.

Mit frisch abgehobenen AED 200 (ca. EUR 49) mit dem Taxi für AED 70 zur Scheich-Zayid-Moschee. Absolut lohnenswert. Bei Nacht wunderschön. Falls man (hier ehr Frau) keine passende Kleidung hat, ist das kein Problem: man kann kostenlos vor Ort entsprechende Kleidung leihen. Eintritt ist kostenlos. Toller Anblick.



An der Moschee haben wir noch eine Kleinigkeit gegessen und sind dann mit dem Taxi (stehen viele vor der Moschee) zurück zum Flughafen. Das war etwas billiger, da wir keinen Flughafenaufpreis gezahlt haben. Taxi fahren verläuft hier übrigens komplett entspannt: Taxometer läuft los, sobald die sitze hinten belegt sind.

Ethiad

Wieder durch die Kontrollen im Flughafen, auf zum Gate und dort die Restlichen ca. AED 50 in Essen und Wasser umgesetzt. Der Weiterflug mit Ethiad nach Bangkok verlieft übrigens reibungslos. Die Airline ist auf jedenfall zu empfehlen.